El Jeffé

Jeder sollte einen Oldtimer besitzen. Es entspannt und macht glücklich

Christian Wolf, besser bekannt als Hans, führt unseren „Laden“ mit Herzblut. Als echter Oldtimer, Baujahr 1974, kann er aus so mancher Erfahrung seines Lebensweges schöpfen, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, um auf der richtigen Spur zu bleiben.

Die Liebe zu Oldtimern scheint bei Hans angeboren zu sein: Sein zweites Wort, das er sprach? Ganz klar: „Auto!“. Bereits während des Abiturs wurde nächtelang mit einer Kiste rostigen Werkzeugs in Papas Garage geschraubt und getüftelt, was das Zeug hielt. Dennoch entschied er sich nach dem Schulabschluss nicht sofort für seine Leidenschaft, sondern studierte zunächst in Leipzig Betriebswirtschaftslehre.

1995 war es aber soweit – Hans erkannte zum Glück: Büro, Zahlen, Fakten, Papiere wälzen – ist nicht seine Welt. Hans wollte etwas Eigenes schaffen, seine Leidenschaft ausleben – eine eigene Oldtimer-Werkstatt war sein Wunsch. Unbändiger Wille trieb ihn voran – um anfangs die Mieten für die erste Oldtimerhalle zu bezahlen, in der er tagsüber die Grundsteine dessen schuf, was wir heute sind, fuhr er nachts auch bei der Städtischen Müllabfuhr mit.

Wenn man Hans fragt, was ihn so versessen auf Oldtimer macht, muss man nicht lange auf eine Antwort warten. Es sei Handwerkskunst – die Qualität der Verarbeitung und bei aller Detailversessenheit den Blick für das Wesentliche zu behalten – das ist es, was ihn begeistert, was ihn antreibt und dem er nacheifert. Sein Ziel ist es, Ihre Wünsche als Kunde mit den handwerklichen Möglichkeiten bestmöglich in Einklang zu bringen.

Genauigkeit, Fingerspitzengefühl und ein feines Gehör – das ist es, was er auf seinem Spezialgebiet bei uns braucht. Hans ist unser Experte für die Überholung und Einstellung von Motoren, Vergasern und Einspritz- und Zündanlagen aller Oldtimer – wir können garantieren: Hatte Hans einmal die Finger an Ihrem Oldtimer, fährt er garantiert besser als vorher. Darauf sind wir stolz!

Leidenschaft für Großes: Hans Traumautos sind fast allesamt Sport- oder Rennwagen. Sei es ein Ferrari 265 Daytona Spider, ein Lamborghini Miura oder aber auch ein Porsche 911 2.5 ST – diese Oldtimer lassen das Herz unseres Chefs höherschlagen. Er steht auf große Motoren, die eine präzise Einstellung benötigen, um ihre ganze Kraft entfalten zu können. Getreu seinem Motto: Auf los, geht´s los!

Das gilt nicht nur bei uns auf Arbeit, sondern auch in der Freizeit: Kitesurfen, Snowboarden, Dirt Track Races – Action bitte und zwar sofort! Für die Sonntagsausfahrt darf es dann aber doch ein Roadster sein. Mit einem Mercedes Benz SSK Black Prince dem Sonnenuntergang entgegen zu cruisen könnte selbst unserem Chef gefallen.

Chef bei uns zu sein, ist anscheinend gar nicht so schwer – oder würde Hans unseren Arbeitsplatz sonst als zweites Wohnzimmer bezeichnen? Natürlich spielt es eine große Rolle, dass er sein Hobby Oldtimer erfolgreich zum Beruf gemacht hat. Mindestens genauso wichtig ist die entspannte Atmosphäre in unserem Team. Außerdem mache es einfach Spaß, sagt Hans, wenn alle zusammenarbeiten – für ein Ziel: Jedes Detail muss höchsten Ansprüchen genügen!

Die Kommandozentrale von Classic Lounge
 

Susann

Eine Frau im Haus braucht´s!

Mit Rat und Tat zur Seite steht Robert Susann – wenn auch nicht immer. „Durch das Studium zum Wirtschaftsingenieur Bau kann ich nicht rund um die Uhr da sein, aber ich geb´ mein Bestes!“ sagt sie und lächelt.

Der Grund dafür ist einfach: Die Jungs, die Location, entspannte Kunden und, dass es immer einen neuen Oldtimer in der Werkstatt zu sehen gibt, schätzt Susann an ihrer Arbeit bei Classic Lounge sehr, sodass sich für sie jede Mühe lohnt. Ein spannender Ausgleich zum Studium ist es sowieso.

Zwar erst 28 Jahre jung hat sie schon einiges an Berufserfahrung gesammelt: Ausbildung zur Bürokauffrau bei Porsche, Kellnerin, Assistenz beim Zahnarzt oder für Projektleiter im Baugewerbe sowie Auslandserfahrung machten Susann zu einer Person mit Einfühlungsvermögen für unsere Kunden, aber auch zu jemanden, der es mag, Dinge in die Tat umzusetzen. „Was ich an meiner Arbeit bei Classic Lounge toll finde? Es ist ein aufstrebendes Leipziger Unternehmen und es gibt noch viel anzupacken!“

Für Autos interessiert sich Susann seit ihrer Jugend, speziell für Oldtimer erst seit knapp zehn Jahren. Begonnen hat alles mit einem braunen Ford Mustang der Classic Lounge, den es auch bei der DMAX Fernsehserie „Die Luxusschrauber“ zu sehen gab. Seitdem hat sich an der Vorliebe aber doch einiges getan: Susann schwärmt für einen Delahaye 135 M. Ein nobler Roadster der in unserer Werkstatt ein gern gesehener Gast wäre. „Vielleicht dürfte ich mich dann wenigstens einmal hineinsetzen!“

Werkstatt Die Wellness-Oase für Ihren Oldtimer
 

Frank

Unser Werkstattleiter ist überall dabei: von der Logistik bis zum letzten Schliff

Nach der ersten Vorstellung Ihres Oldtimers in unserer Halle erstellt Frank Ihnen ein ausführliches Angebot, betreut Sie nach Beauftragung fortlaufend, während Ihr Oldtimer von uns wieder in Form gebracht wird, kümmert sich um die adäquate Ersatzteilbeschaffung und erklärt Ihnen bei Auslieferung Ihres Oldtimers ganz genau, was von uns repariert, erneuert oder restauriert wurde.

Richtige Herzensfreude bereitet ihm aber das Schrauben: „Geil ist, wenn man die Patina am Oldtimer erhalten und trotzdem ohne Einschränkung die Kundenvorstellung verwirklichen kann!“ An Fahrzeugen zu werkeln, gehört für Frank seit Kindertagen zu seinem Leben. Die Begeisterung für die ausgereifte Technik und die Geschichten, die die Oldtimer erzählen, faszinieren ihn immer wieder aufs Neue.

Langweilig wird Frank bei uns jedenfalls nie, denn neben der Büroarbeit packt er auch in der Werkstatt fleißig mit an, wenn es darum geht, mechanische Teile zu reparieren oder zu überholen. Außerdem kann Frank auf eine langjährige Erfahrung als selbständiger Fahrzeugaufbereiter zurückblicken, was ihn zu unserem Spezialisten für die Pflege Ihres Oldtimers macht.

Und womit vertreibt sich Frank seine Zeit, wenn er mal nicht bei uns seinen Mann steht? „Im Garten liegen und von Karren träumen: 1957er Buick, 1967er Pontiac, oder ein Plymouth von 1959, Ford Mustang, Jaguar E 1.Serie…“ Typisch Mann! Wenn es jemanden gibt, der Frank einen Wunsch erfüllen will, hier ein Tipp: „Ein Rolls Royce Phantom III wäre mal ein echter Traum in unserer Werkstatt!“

Die Frage, warum er es liebt, bei uns zu arbeiten stellt sich eigentlich nicht, aber es gibt auch noch andere Gründe außer heiß geliebte Oldtimer! „Interessante Kunden und Kollegen, top Betriebsklima und herausfordernde Aufgaben“ führt der gelernte Mechaniker als Basis an. Die Oldtimer sind quasi das Tüpfelchen auf dem i.

 

Philip

Der Erste aus unserem Stall!

Auf Philip sind wir ganz besonders stolz! Denn er war unser erster Auszubildender, der unsere Firma seit 2010 als super Kfz-Mechatroniker bereichert.

Mittlerweile ist aus unserem ehemaligen Azubi ein selbständiger, kompetenter und zuverlässiger Mechaniker geworden: Reparieren, Restaurieren, die Ausstattung und Ausrüstung der Werkstatt kontinuierlich verbessern – das steht tagtäglich auf Philips Plan. Durch die große Auswahl an verschiedenen Fahrzeugtypen, die in unserer Werkstatt in Philips Hände kommen und bereits gekommen sind, ist so bereits ein enormes Wissen herangewachsen. „Ständiges Dazulernen ist bei Classic Lounge selbstverständlich. Hier gibt es keinen stupiden Plan. Du musst wissen, was du tust oder lieber lässt! Das ist es, was ich hier schätze!“ „Und“ fügt er hinzu, „dass wir hier die Möglichkeit haben, gute Qualität bei unserer Arbeit zu leisten.“

Sowieso ist Philip ein glücklicher Mann: Er liebt das Schrauben am Automobil, sei es bei uns in der Werkstatt oder zuhause an seinem persönlichen Traumwagen BMW 735i E23. Und wenn dem doch mal genug ist – oder sein muss – verbringt er seine Freizeit am liebsten mit seiner kleinen Familie.

Ob er die Begeisterung für Autos und Oldtimer weitervererbt hat? Wer weiß! Philip jedenfalls liebt Autos seit seiner Kindheit, die Leidenschaft für Oldtimer – für Individualität – kam erst etwas später. Dabei hat es ihm eine Marke ganz besonders angetan: „Ein alter Porsche macht immer wieder am meisten Spaß beim Reparieren und Restaurieren. Durchdachte Technik, die sich gut reparieren lässt und durchgängig sehr gute Qualität machen einfach Freude!“ strahlt er.

 

Sven

Technik und Humor – schrauben, bis alles passt

Seit Mai 2016 bringt Sven frischen Wind in unser Werkstatt-Team. Sven – dieser Name steht bei uns in erster Linie für Ruhe und Konzentration, wenn es um die Diagnose von Fehlern und das Reparieren von Oldtimern geht.

Auch wenn Sven noch relativ neu bei uns ist, die Liebe zum Automobil ist schon alt und gar nicht eingerostet. „Seit dem ich das erste Mal Benzingeruch in der Nase hatte, wusste ich: Ich liebe Autos! Das hat sich nie geändert!“ Die Begeisterung des gelernten Kfz-Mechanikers für die altbewährte und zuverlässige Technik der Oldtimer wird bei seiner Arbeit deutlich: Er schaut ganz genau hin, tüftelt und schraubt, bis alles passt. So auch bei seinem ersten eigenen Projekt in unserer Werkstatt, einem Ford Mustang.

Und genau das ist es, was er – neben dem super Team – bei uns schätzt: „Es ist abwechslungsreich und spannend, Fahrzeuge zu reparieren, die nicht gebaut wurden, um nur zehn Jahre zu fahren.“ Vom Grübeln, Durchdenken und Werkeln scheint er aber selbst bei uns nicht genug zu bekommen. Nach eigener Aussage zerlegt Sven in seiner Freizeit alles, was ihm in die Hände fällt: Vom Schrauben mit Kumpels an Autos bis zum Restaurieren von Booten ist alles dabei.

Sven – ein Mechaniker durch und durch. Aber auch ein Komiker. Stets sollte man bereit sein für seine trockenen Sprüche, die einem wie aus der Pistole geschossen entgegengeschleudert werden, wenn man nicht damit rechnet. Es gibt keine Situation, die er nicht durch Humor und ein zwinkerndes Auge retten kann. Und das ist der zweite Grund, weshalb wir Sven als Mitarbeiter bei uns sehr zu schätzen wissen.

Karosseriebau Die Blechkünstler
 

Erik

Blech ist seine Welt

Erik, Baujahr 1988 kam 2010 als ausgebildeter Karosserie- und Fahrzeugbauer zu uns. Seitdem leitet er die Abteilung Karosseriebau in unserem Betrieb. Dazu gehört auch die Betreuung unseres Auszubildenden Michel als Ausbilder.

Karosserie- und Fahrzeugbau – das klingt handfest – und ist es auch. Bei Erik werden die Oldtimer, die vollrestauriert werden sollen, liebevoll in Ihrer Basis behandelt. Hier wird gezinnt und geschweißt, verrostete Teile werden teilweise oder ganz ersetzt. Falls die originale Karosserie in großen Teilen nicht mehr verwendbar ist, stellt Erik sogar aus Stahlblechen ganze Kotflügel wieder her. Ein gutes Tagwerk: eine Arbeit, bei der man sieht, was man geschaffen hat.

Auf die Frage, wie er seine Tätigkeit bei uns in fünf Wörtern beschreiben würde, grinst Erik: „Dreckig, aber geil und erfüllend!“ Ein Mann der klaren und direkten Worte!

Ein wenig ausführlicher geht es aber doch: „Jede Karosse erzählt mir ihre Geschichte über ihr Leben. Gab es einen Unfall? Wie wurde sie behandelt? Das ist interessant.“ An der Arbeit bei uns schätzt Erik das Zusammengehörigkeitsgefühl wie in einer Familie, aber auch, dass er einen großen Handlungsspielraum hat. Erik genießt die Nähe zu unseren Kunden, die ihm auch durchaus mal über die Schulter blicken dürfen.

Da ist es kaum nötig zu erwähnen, dass Erik seit Kindesbeinen Autofan ist und dass er in seiner Freizeit am liebsten schraubt, natürlich am eigenen Rennwagen, seinem BMW E34 Coupé. Bemerkenswert ist es, dass sich die Liebe zu BMW, Mercedes, Audi und Porsche doch in einer Person vereinen lässt – Erik ist das lebende Beispiel: die komplette M-Serie von BMW, den Ur-Quattro von Audi, denPorsche 911 oder auch die „Rote Sau“ von Mercedes – Erik liebt sie alle!

 

Michel

Unser Azubi freut sich auf immer neue Oldtimer: „Weil wir sie alle kriegen!“

Ein Schritt nach dem anderen, so beschreibt Michel seinen beruflichen Werdegang – hört sich nach einem bodenständigen und bescheidenen Typen an? Ja und Nein.

Fakt ist: Michel weiß, wo er hingehören will: „Ich bin stolz darauf, bei Classic Lounge meine Ausbildung absolvieren zu können. Ich habe alles was mir wirklich wichtig ist – die Arbeit an schönen alten Autos und familiären, lockeren Kontakt mit meinen Kollegen.“ Sehr bodenständig und bescheiden!

Aber Michel ist natürlich auch jung, frech und voller Träume. Auf die Frage, ob es einen Oldtimer gäbe, den er gerne restaurieren würde, den wir noch nicht in unserer Halle hatten, erwidert Michel: „Klar! Jede Menge! Aber früher oder später kommen Sie eh alle zu uns!“ Ganz schön keck und für sich allein schon ein guter Grund, eine Ausbildung bei Classic Lounge spannend zu finden.

Michel darf bei uns schon richtig anpacken: Rost entfernen, zinnen, schweißen, schleifen und Bleche anfertigen – natürlich immer unter den wachenden Augen von Erik. Am prägendsten bis jetzt war für ihn das erste Mal beim Karosseriebau eines Karmann Ghia Pigalle mitzuhelfen – einem extrem seltenen Oldtimer.

Dass ältere Herren älteren Fahrzeugen frönen, dass erweist sich den meisten als logisch. Aber warum begeistern sich auch junge Männer dafür? Für Michel gehören dazu: ein eigener Charakter, eine unverwechselbare Form, die Historie jeden einzelnen Wagens. Doch noch bedeutungsvoller für ihn: den technischen Fortschritt an Oldtimern nachvollziehen zu können und zu erkennen, welch faszinierende Lösungen schon damals möglich gewesen sind.

Daneben gibt es aber auch noch anderes, was ihm Freude bereitet: Fahrrad fahren, Kanu-Slalom, Tauchen, Lesen oder einfach nur mit Freunden unterwegs sein. Das kam aber alles erst später. Spaß und Interesse am Automobil hat Michel von klein auf. Dabei sind seine Traum-Oldtimer durchaus Exoten. Die Palette reicht vom gut bekannten 1968er Dodge Charger über einen heutzutage eher weniger populären Toyota Corolla E70 Kombi aus dem Jahre 1979 bis zum mittlerweile sehr selten gewordenen Datsun Skyline 2000 GT von 1969.

 

Viele Persönlichkeiten mit einem Ziel:

Faszination Automobil leben
DSC_0301
DSC_1072
DSC_0561
DSC_0815
DSC_0682
DSC_0495
DSC_9986
DSC_0640
DSC_0355
DSC_1320
DSC_0578
DSC_2780
DSC_1032
DSC_0545
DSC_0880
DSC_0475- Team-Michel